Startseite
    Du bist eine Ana wenn...
    Anas Psalm
    Welche Ana bist du?
    Anas Steckbrief
    Safe-Food Liste
    Anas Glaubensbekenntnis
    BMI
    Wichtig!!!
    Diäten
    Motivationsvortrag
    Esstagebuch
    Partys/ Geburtstage
    Tipps gegen Hunger
    Ausreden
    Sprüche
    Anas brief
    Pro Ana Gesetze
    Pro Ana Gebote
    Über Mich
    Meine Geschichte
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews



http://myblog.de/thinny-stephie

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sprüche

Iss um zu leben, aber lebe nicht um zu essen!
~
Jedes Mal, wenn du "Nein, danke" zum Essen sagst, sagst du "Ja, bitte" zu Ana.
~
Nichts fühlt sich so schön an, wie dünn zu sein.
~
Dünn sein, hast seinen eigenen Geschmack.
~
Kalorien können nicht glücklich machen.
~
Heute auf den Lippen, morgen auf den Hüften.
~
Hinfallen ist keine Schande, nur liegen bleiben !
~
Es ist egal, wie lange du brauchst, so lange du nicht stehen bleibst.
~
Der Kopf formt den Körper.
~
Fange mit dem Notwendigen an, dann das Mögliche und plötzlich tust du das Unmögliche!
~
Deinen Traum kannst du nur leben, wenn du aufwachst und anfängst.
~
Der Anfang ist immer heute.
~
Der Schmerz wird vorbei sein und wenn er vorbei ist, bist Du stärker und glücklicher, als je zuvor.
~
Es gibt kein Leben ohne Disziplin.
~
Unsere Geduld erreicht mehr als unser Zwang.
~
Gib das, was du dir am meisten wünschst, nicht für etwas auf, das du nur gerade jetzt willst.
~
Schmerz ist nur so wirklich wie man ihn zulässt.
~
Es gibt kein Versuchen, nur ein Machen!
~
Wenn du von träumen kannst, dann kannst du es auch machen.
~
Falle zehnmal hin und stehe ein elftes Mal wieder auf.
~
Du kannst nicht wissen, was du kannst, ohne es zu versuchen.
~
Wer kämpft, kann verlieren.Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
~
Ana macht uns schön.
~
Hunger schmerzt, aber hungern hilft.

 



Nur durch Ausdauer und Willenskraft kann ich mein Ziel erreichen!

Ich will nie wieder zunehmen. Nie wieder so aussehen.

Dünn sein befreit mich von Gedanken, die ich nicht mehr denken will.

Perfektion ist alles.

Wer kurz vor dem Ziel aufgibt, vergisst, dass der Weg zurück viel weiter ist.

Bin ich dünn? Bin ich unabhängig? Ich bin nur abhängig von dem, was mir wirklich etwas bedeutet! Essen gehört nicht dazu.

Wenn ich esse, werde ich zu dem, wovor ich mich am meisten fürchte.

Essen heißt nachgeben.

Jede Minute, in der ich nichts esse, bringt mich dem näher, wovon ich träume.

Essen? Lass ich links liegen. Ich wende mich ab und denke an etwas Schöneres.

Ana bedeutet mir alles. Essen bedeutet mir gar nichts. Wieso alles gegen Nichts eintauschen?

Es gibt keinen Grund, jetzt zu essen.

Ich brauche kein Essen, ich esse mich selbst.

Schmerzen sind die gefühlte Verschwendung von Gedanken.

Essen ist Zeitverschwendung.

Ich kann so viel tun, ich muss jetzt nichts essen.

Ich bin hungrig, aber auch wenn ich jetzt etwas esse: satt werde ich nie.

Morgen, morgen… kann ich immer noch essen, wenn es nicht anders geht.

Essen macht nur unglücklich.

Ich kenne es ganz genau, dieses bedrückende Gefühl. Will ich es schon wieder? Will ich wirklich schon wieder essen? Will ich nicht lieber den Hunger fühlen? Fühlen, wie er mich dünner werden lässt.

Wenn ich heute stark bleibe, werde ich morgen glücklich sein.

Wenn ich heute nicht schwach werde, bin ich morgen unbesiegbar.

Meinen Magen kann ich nur mit Essen und Trinken füllen. Den Tag kann ich füllen mit was immer mir auch gefällt.

Langeweile ist immer noch besser als ein voller Magen.

Wenn mir nichts Besseres einfällt, als jetzt zu essen, muss ich nur in den Spiegel sehen.

Wie soll mich die Faulheit der Schönheit näher bringen?

Der Weg zu einem hochgesteckten Ziel wird immer steinig sein. Umso schöner ist der Moment, in dem man ankommt.

Was könnte alles aus diesem Tag werden, wenn ich ihn nicht mit Essen verschwende…?

Wenn Abnehmen so einfach wäre, wären wohl alle Menschen dünn.

Ich tue alles für meinen Traum. Zum Dank hält er mich am Leben.

Der qualitative Unterschied zwischen Essen und Nichtstun ist, dass ich vom Nichtstun nicht zunehme.

Kontrolle ist besser als ein neuer Geschmack in meinem Mund.

Disziplin macht mich viel satter als Essen, ich muss nur lange genug warten.

Nichts zu essen verrät Willensstärke und Überlegenheit.

Wer abnehmen will, wird Hunger bekommen. Satt werden macht mich nicht dünner. - Insofern ist der Hunger doch erstrebenswert.

Meinen Kopf kann ich mit allem möglichen füllen, mein Magen gehört nicht hinein.

Essen ist das, was ich tue, wenn ich nur noch die Wahl habe zwischen „Friss oder stirb.“ Ich esse nur, um zu überleben - und das ist alles. Ich lebe, um weiter zu kommen als bis hier her.


6.9.07 08:20





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung